Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Kaderordnung

Allgemein

Dem Landeskader sollen ausschließlich Nachwuchssportler angehören. Angehörige eines Bundeskaders können nicht Mitglied des Landeskaders sein.

Berufung

Der Landeskader wird zum Jahresanfang vom Präsidenten Leistungssport berufen.

Die Mitgliedschaft im Landeskader ist auf ein Jahr befristet.

Kadersprecher

Das Landeskader kann einen Kadersprecher und einen Stellvertreter wählen.

Der Kadersprecher nimmt die Aufgaben eines Mannschaftskapitäns war und vertritt das Kader nach außen. Der Stellvertreter nimmt diese Aufgaben in Abwesenheit oder Verhinderung des Kadersprechers war.

Kadereinteilung

  • Das Landeskader besteht aus den Altersklassen Damen/Herren, U 21, U 18, U 15, U 12 und U 10. Die Größe des Kaders wird durch das Präsidium je nach Haushaltslage festgelegt.
  • Zusätzlich gibt es ein Sonderkader. Das Sonderkader soll mit Sportlern besetzt werden, die befristet nicht regelmäßig an den Kadermaßnahmen teilnehmen können, z.B. durch Verletzung, Krankheit, Bundeswehr, etc. Die Besetzung des Sonderkaders erfolgt durch den Präsident Leistungssport auf Antrag der Landestrainer.
  • Je nach Haushaltslage kann das Kader aufgestockt werden. Hierüber entscheidet der Vorstand.
  • Über Ausnahmen entscheidet das Präsidium.

Kadermaßnahmen

Die Kadermaßnahmen werden spätestens am Anfang des Jahres bekanntgegeben.

Eine regelmäßigeTeilnahme an den Kadermaßnahmen ist erforderlich um die Kaderzugehörigkeit zu erhalten.

Abmeldungen für Kadermaßnahmen nur bei den Landestrainern.

Fehlzeiten

  • Um die Mitgliedschaft zu erhalten muß an 75% der Kadermaßnahmen aktiv teilgenommen werden, sind diese 75% nicht mehr zu erreichen so endet die Kadermitgliedschaft.
  • Eine Kadermaßnahme gilt nur dann als teilgenommen, wenn mindestens an 75% der Maßnahme aktiv teilgenommen wurde.
  • Über Ausnahmen bedingt durch Schichtdienst, Wehrdienst, Ersatzdienst, Ausbildung oder ähnlichen Umständen entscheidet der Präsident Leistungssport.
  • Bei Fehlen aufgrund von Krankheit oder Verletzung kann vom Präsidenten Leistungssport oder den Landestrainern ein ärztliches Attest verlangt werden.

Ende der Kaderzugehörigkeit

  • Die Mitgliedschaft ist auf ein Jahr befristet.
  • Sie endet auf eigenen Wunsch.
  • Die Mitgliedschaft endet bei weniger als 75% Teilnahme an den Kadermaßnahmen eines Jahres.
  • Die Mitgliedschaft endet nach zweimaligem unentschuldigtem Fehlen oder anderen schwerwiegenden Gründen.

Sonderfälle

In Streit- und Sonderfällen entscheidet der Präsident Leistungssport.