Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Schlägerei am Samstag im LLZ

Am 21.11. fand der letzte Landeslehrgang des Jahres 2009 statt. Viele waren waren wohl in das Landesleistungszentrum gekommen, weil nicht jedem ein gewisser "Michael Bohn" bekannt war. Was folgte war ein super aufgelegter "Michi", der das Thema "Atemi-Wurf-Kombinationen" in seiner unnachahmlichen locker-lustigen Art abwechslungsreich rüberbrachte.

In den ersten zwei Stunden wurden wurfvorbereitende Atemikombinationen aus der weiten Distanz, d.h. Fauststöße und Schwinger geübt, wobei Michi besonders auf die Technik die hinter einem Atemi steckt, detailliert einging. Die folgenden Wurftechniken waren solche, die auch "funktionieren" d.h. keine artistischen Spezalwürfe, sondern alte Bekannte wie Talfallzug, Doppelhandsichel & Co.

In der zweiten Hälfte war dann die Nahdistanz dran: Haken zum Kopf und Körper. Da gerade bei Haken zum Körper das Gleichgewicht oft nach vorn gebrochen wird, wählte Michi für die folgenden Würfe Variationen vom Seitenriß und Möglichkeiten, den nach einem klassischen Seitenriß oftmals "unglücklich" liegenden Partner doch noch elegant unter Kontrolle zu bekommen.

Was bei allen Techniken deutlich wurde: Zur Übung und in Prüfungen muss der Partner mitspielen, da das Gleichgewichtsbrechen nicht wie sonst durch Zug oder Druck, sondern durch eine Atemitechnik erfolgt, die i.A. nicht im Vollkontakt erfolgt ...

Nach dreieinhalb Stunden merkte dann auch der letzte Teilnehmer, dass Atemitechniken eine schweißtreibende Angelegenheit sind und der Bewegungsdrang nahm spürbar ab, sodass der eine oder andere die "straßentauglichen Techniken", welche der Referent am Ende des Lehrgangs noch aus dem Hut (oder besser Gi) zauberte, nur noch passiv verfolgen konnte!

Insgesamt ein kurzweiliger Lehrgang – bitte mehr davon!

Heiko Koenig (JGS)


Fotogalerie