Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Norddeutschen Meisterschaften in Neustadt

Hamburg wieder erfolgreichstes Bundesland im Norden

Die Hamburger Crew

Vor ein paar Wochen erst machte die Kooperative Gesamtschule Neustadt am Rübenberge als Gewinnerin des Bundeswettbewerbs "Starke Schule" auf sich aufmerksam, am Samstag, den 16. Mai 2009 wurden in der Sporthalle der niedersächsischen Schule bei Hannover ganz andere Siege gefeiert:

Bei den Norddeutschen Einzelmeisterschaften erzielten von 71 gestarteten Wettkämpferinnen und Wettkämpfern aus sieben Vereinen des Hamburgischen Ju-Jutsu Verbandes 47, also rund zwei Drittel (!), eine Platzierung auf dem Siegerpodest der jeweiligen Wettkampfklasse!

Mit 19 Gold-, 18 Silber- und 10 Bronzemedaillen bei rund 180 Starterinnen und Startern in 27 Fighting- und 3 Duo-Kategorien war Hamburg wie bereits im Vorjahr das erfolgreichste Bundesland Norddeutschlands.

Der HJJV gratuliert den frischgebackenen Norddeutschen Meistern aus Hamburg:

Thomas Kruse (Männer bis 94 kg, Kodokan)
John Darboven (Männer bis 85 kg, Kodokan)
Alexander Siems (Männer bis 77 kg, Kodokan)
Andreas Herglotz (Männer bis 69 kg, TuS Finkenwerder)
Svenja Kasischke (U21 w bis 62 kg, TuS Finkenwerder)
Pascal Schadt (U21 m bis 62 kg, TuS Finkenwerder)
Raoul Pape (U18 m über 81 kg, TuS Berne)
Christian Birmele (U18 m bis 73 kg, Kodokan)
Ashot Arustamjan (U18 m bis 60 kg, Kodokan)
Kay Kollmorgen (U18 m bis 50 kg, Kodokan)
Tatjana Leminsky (U15 w bis 48 kg, SV Eidelstedt)
Jasmin Witt (U15 w bis 40 kg, TuS Finkenwerder)
Jonas Hillig (U15 m bis 60 kg, TuS Berne)
Leo Hellstern (U15 m bis 55 kg, SV Polizei)
Marlon Siewert (U15 m bis 50 kg, Kodokan)
Tom Robin Kühnholz (U15 m bis 45 kg, Kodokan)
Achmed Alisahov (U15 m bis 41 kg, Kodokan)
Laura Windberg/Marlon Siewert (U15 Duo mixed, Kodokan)
Marlon Siewert/Marvin Syberichs (U15 Duo männlich, Kodokan)

Das Turnier war damit ein voller Erfolg, auch für die Hamburger Vereinstrainer und die Landestrainer Claus-Dieter Bergmann-Behm und Stefan Jacobs.

Die Ausrichter von Oyama Karate Kai e.V. und Niedersächsischem Ju-Jutsu Verband stifteten vier Sonderpreise, die allesamt nach Hamburg gingen: Als beste Technikerin wurde Svenja Kasischke (Norddeutsche Meisterin in der U21 w bis 62 kg, TuS Finkenwerder) aufgrund ihrer Technikvielfalt ausgezeichnet. Den Pokal für den besten Techniker erhielt Marlon Siewert (Norddeutscher Meister in der U15 m bis 50 kg, im U15 Duo mixed und im U15 Duo männlich, Kodokan), dem das Kunststück gelang, gleich in drei Kategorien ganz oben zu stehen. Den schnellsten Kampf des Turniers beendete Jonas Hillig (Norddeutscher Meister in der U15 m bis 60 kg, TuS Berne) nach nur 11 Sekunden Kampfzeit. Kodokan kombinierte mit elf Gold-, elf Silber- und sechs Bronzemedaillen bei 31 Starterinnen und Startern Quantität und Qualität und gewann so den Pokal für den besten Verein Norddeutschlands.

Für seine Verdienste um das Ju-Jutsu (u.a. als Trainer, Bundes- und Weltkampfrichter) erhielt der Hamburger Kampfrichterreferent Andreas Falk, der als Gruppenleiter Nord die Veranstaltung auch leitete, im Rahmen der Turniereröffnung von dem Präsidenten des Niedersächsischen Ju-Jutsu Verbandes Heinrich Conrads den 5. Dan verliehen. Herzlichen Glückwunsch!

Als Kampfrichter waren aus Hamburg Bernd Stechmann, Hagen Popko-Bäumler, Olaf Bertram, Philipp Roth und Andreas Werner (als Kampfrichterreferent der Gruppe Nord) im Einsatz.

Die Deutschen Einzelmeisterschaften werden am 20. und 21. Juni 2009 in Rastede (Niedersachsen) in den Altersklassen U18, U21 und Senioren ausgetragen. 32 Hamburger Kämpferinnen und Kämpfer und ein Duo-Team können also in vier Wochen um die Deutsche Meisterschaft kämpfen.

Doch zunächst sind die Nachwuchs-Ju-Jutsuka an der Reihe: Am Samstag, den 6. Juni 2009 wird der von Kodokan und HJJV veranstaltete 11. Internationale Deutschland-Pokal der Jugend in der Norderstedter Moorbekhalle ausgetragen, der als inoffizielle Deutsche Meisterschaft der U10, U12 und U15 gilt.

Bericht: Philipp Alexander Roth
Fotos: Lars Fenneberg und Philipp Alexander Roth


Fotogalerie