Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Landeslehrgang Technik: Hebeln mit Bewegung!

Es ist doch immer wieder bemerkenswert, auf wie viele verschiedene Formen sich die menschlichen Gelenke verbiegen, sprich hebeln lassen. Das belegte einmal mehr eindrucksvoll der Landeslehrgang Technik Anfang April im Landesleistungszentrum unter Leitung von Jens Keckstein, 6. Dan Ju Jutsu und im Präsidium des HJJV für das Prüfungswesen zuständig. Mehr als 35 Ju Jutsuka aus den unterschiedlichsten Vereinen – vom Weiß- bis zum Schwarzgurt – waren gekommen, um Neues zu lernen oder bestehende Kenntnisse zu vertiefen.

Nach einer kurzen, aber intensiven Aufwärmphase, in der vor allem eher grobmotorisch veranlagte Sportler wie der Berichterstatter ihren Spaß hatten ... stieg Jens in die "Hebelei" ein: Über unterschiedliche Formen und Eingänge bei Kipphandhebel sowie Armstreckhebel zum Boden ging es zu Hebelketten.

Ein besonders wichtiger und auch prüfungsrelevanter Punkt bei allen Hebeltechniken – darauf wies Jens wiederholt nachdrücklich hin und demonstrierte es auch entsprechend bei seinen Technikdarstellungen – ist die Eigensicherung durch Bewegung und damit Destabilisierung des Gegners. Jens: "Hebel im Stand funktionieren nicht und sind für den Ausführenden gefährlich. Um einen Hebel zu einem erfolgreichen Ende zu bringen, muss man sich selbst und den Gegner bewegen." Ein grundlegender Aspekt, auf den auf den Verbands- und Dan-Prüfungen besonders geachtet wird.

Nach den Handgelenk- und Streckhebeln standen Fingerhebel auf dem Programm, bevor sich die Sportler verschiedenen Hebeln am Boden widmeten. Dort reichte die Spannweite der Techniken von Streckhebeln über den Kreuzfesselgriff mit dem Bein bis zum Fuss- und Kniehebel.

Am Ende der intensiven, abwechselungs- wie lehrreichen und von einer angenehmen Atmosphäre getragenen vier Stunden konnte ein jeder ein Vielzahl von Anregungen und vertieftes Basiswissen mit in sein Vereins-Dojo nehmen. Mit kräftigem Applaus bedankten sich die Ju Jutsuka bei Jens vor allem auch für seine nette, zugewandte und geduldige Art, bisweilen auch komplizierte Bewegungsabläufe nahezubringen.

Ralph Boeddeker