Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Moderne Tradition

Diese Worte sind ansich ein Widerspruch in sich, entspricht aber der Neugestaltung des Traditionslehrgangs in diesem Jahr.

Teilnehmer

Die Tradition

Der Lehrgang am letzten Septemberwochenende ist der älteste regelmäßige Lehrgang dieser Art in Hamburg. Er war schon immer ein Magnet für viele Sportler und somit ein absolutes Highlight im sportlichen Jahr. Hier haben schon immer viele hochrangige Danträger gelehrt und gelernt. Ein Treffpunkt für alle Ju-Jutsuka aus Hamburg und Umgebung. Getreu dem Motto: "Alte Sportkollegen treffen und neues auf der Matte probieren."

Das Moderne

Die Organisation wurde gestrafft. Bisher erstreckte der Lehrgang sich auf ein komplettes Wochenende, diesmal fand er an einem kompakten Tag statt. Zusätzlich sollten die Sportler die Möglichkeit haben, selbst zu entscheiden, zu welcher Einheit sie gehen wollten. Einige nutzten auch die Gelegenheit, nicht nur die Mindestzahl an Stunden zu besuchen, sondern den ganzen Tag mit Freunden auf der Matte zu verbringen und brachten ihre ganze Familie dazu mit. Außerdem sollte die Jugend mit dabei sein.

Ein großer Lehrgang für Jung und Alt.

Referenten

Für den Lehrgang konnte Sigmund Sobolewski (7. Dan) aus Hamburg gewonnen werden. Es war schön, dieses Urgestein des Ju-Jutsu wieder aktiv auf einem Lehrgang sehen zu können. Er zeigte die Verteidigung mit Altagsgegenständen und Hebel aus dem Dreierkontakt.

Thomas Werner (6. Dan) zeigte in seinen vier Stunden die Kime No Kata. Eine traditionelle Kata die eigentlich nur hohen Danträgern vorbehalten bleibt.

Den Kinder- und Jugendteil hatte Jens Keckstein (5. Dan) übernommen. Mit tatkräftiger Unterstützung von Hanna Schröder (2. Kyu) hat er in den beiden jeweils zweistündigen Kinder- und Jugendeinheiten mit viel Spiel Spaß Techniken an den Nachwuchs vermittelt.

Ehrung

Zum Schluss wurde dieser wirklich schöne Lehrgang durch eine Ehrung abgerundet. In diesem würdigen Rahmen ehrte der Hamburgische Ju-Jutsu-Verband zwei langverdiente Mitglieder. Thomas Werner hielt als Vertreter des HJJV die Laudatio auf die beiden Sportler

bronzene Ehrennadel des HJJV

Karsten Landahl hat sich sehr für das Ju-Jutsu eingesetzt und viel erreicht. Als Trainer und langjähriger Spartenleiter hat er über viele Jahre hinweg das Sportgeschehen beim BW-Schenefeld geprägt. Ihm wurde zum Dank die bronzene Ehrennadel des HJJV verliehen.

6. Dan

Im Jahr seines 25-jährigen Mattenjubiläums wurde an Jens Keckstein der 6. Dan für sein langes ehrenamtliches und sportliches Engagement verliehen. Thomas hob hervor, dass es ihm auch eine besondere Freude sei, seinem alten Freund und Weggefährten Jens diese Ehrung zuteil werden zu lassen.

Jens hat sich im Laufe dieser langen Jahre in Hamburg und dem gesammten Bundesgebiet durch sein vielfaches Engagement einen Namen gemacht. Er ist aktiv als Trainer, Prüfungsreferent und Vorstandsmitglied des HJJV und als ob das nicht genug wäre, ist er außerdem der Webmaster der Verbands-Homepage

Bilanz

Es gab vielfaches Lob an die Ausrichter und alle waren sich einig: Es war ein gelungener Tag. Dieses Konzept sollte beibehalten werden und auch nächstes Jahr wird es wieder ein Megaevent in Hamburg werden.

Wir freuen uns, Euch dann wieder treffen zu können.

Der Vorstand des HJJV

P.S. Habt ihr Wünsche oder Kritik ... seid nicht feige und schickt uns eine E-Mail. Wir brauchen das


Fotogalerie