Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Frauen Selbst Sicherheit Bericht

Ausbildung für Kursleiter Frauen-Selbstbehauptung und -verteidigung

An den beiden ersten Februar-Wochenenden fand im Landesleistungszentrum des Hamburgischen Ju-Jutsu Verbandes eine 25 Unterrichtseinheiten umfassende Ausbildung für neue Kursleiter von Frauen-Selbstverteidigungskursen statt. 9 Ju-Jutsuka aus Hamburg und Berlin hatten sich zu dieser Ausbildung angemeldet, in der die Eckpunkte des bundeseinheitlichen Ausbildungskonzeptes des DJJV-Arbeitskreises Frauen-SB/SV umgesetzt wurden. Ziel des Arbeitskreises ist es, bundesweit ein hohes und einheitliches Qualitätsniveau der Ju-Jutsu-Frauen-SB/SV-Kurse sicherzustellen. Es soll gewährleistet werden, dass unabhängig von den Standorten die Kursteilnehmerinnen von Frauen-Selbstverteidigungskursen eine gleichwertige Ausbildung in ganz Deutschland bekommen können. Der DJJV möchte sich damit auch von den Anbietern abheben, die Frauen-Selbstverteidigungskurse z. B. in Schulen oder Sportstudios mit unqualifizierten Trainern anbieten. So kann der DJJV sich auch in diesem Segment als Fachverband für Selbstverteidigung in der Öffentlichkeit positionieren.

Fatma Keckstein, Frauenreferentin des HJJV und DJJV vermittelte den Teilnehmern/innen Wissenswertes zu den drei Säulen der Selbstverteidigung: Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung. Michael Richter, Präsident Breitensport des HJJV und Polizeibeamter sowie Einsatztrainer der Polizei Hamburg vermittelte den neuen Kursleitern u. a. Hintergründe zu Notwehr, Waffenkunde und Kriminalitätsentwicklungen.

Nach zwei langen Wochenenden intensiver Lernarbeit konnten alle Teilnehmer nach einer schriftlichen Prüfung sowie einer Lehrprobe Ihre Kursleiterzertifikate entgegennehmen.

Herzlichen Glückwunsch an die 9 neuen Kursleiter von Frauen-Selbstverteidigungskursen.

Katrin Witthöft
Öffentlichkeitsbeauftragte HJJV


Fotogalerie