Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Nachruf Eberhard Molle †

Eberhard Molle

Der Hamburgische Ju-Jutsu Verband e.V. trauert um einen großartigen Sportkameraden

Am 07.05.2015 erreichte den HJJV e.V. die traurige Nachricht über den Tod von Eberhard Molle.

Eberhard war ein Sportler der ersten Stunde des Ju-Jutsu. Als langjähriges Vorstandsmitglied in verschiedenen Ämtern in der Sektion Ju-Jutsu des Hamburger Judo Verbandes und der Fachgruppe des DDK, Landesverband Hamburg, machte sich Eberhard um das Ju-Jutsu in Hamburg verdient. Er war es, der die Idee in die Vorstände einbrachte Ju-Jutsu vom Judo zu trennen und einen eigenen Fachverband zu gründen. Er war auf der Gründungsversammlung des HJJV dabei und übernahm das Amt des Generalsekretärs. Die Jahreshauptversammlung 1994 ernannte ihn zum Ehrenpräsidenten des HJJV. Er war Träger des 6. Dan Ju-Jutsu.

Eberhard war auch langjähriger Bundesvorsitzender der Sektion Ju-Jutsu des Deutschen Judo Bundes. Er gründete das Ju-Jutsu-Journal und betrieb es auf eigenes, geschäftliches Risiko bis er es an den DJJV abgab.

Der ehemalige Polizeibeamte war in unserem größten Mitgliedsverein, der Sportvereinigung Polizei, die Seele der Geschäftsstelle.

Am 6. Mai verstarb Eberhard. Unser Mitgefühl und unsere Gedanken sind in diesen Momenten vor allem bei seinen Angehörigen.

Der Hamburgische Ju-Jutsu-Verband e.V. und seine Sportler werden Eberhard Molle nicht vergessen und ihn als großartigen Sportkameraden und liebenswerten Menschen in ihren Erinnerungen und Herzen tragen.

Der Vorstand des HJJV e.V.