Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Dan- und Verbandsprüfung

Frauen-Power, Matten-Tourismus und die Sache mit der Bordsteinkante...

Gleich zwei Premieren gab es bei der Dan- und Verbandsprüfung Anfang November im Landesleistungszentrum zu feiern, und sie wurden von zwei jungen Damen geboten: Fatma Keckstein (NTSV) absolvierte als erste Frau Hamburgs erfolgreich die Prüfung zum 4. Dan und Maria Helmrich (HNT), ist die erste Jugendliche in Hamburg, die nach bestandener Prüfung nun den grünen Gürtel mit blauem Streifen binden darf.

Insgesamt waren 29 Ju Jutsuka am Prüfungswochenende angetreten, elf zur Dan- und 18 zur Verbandsprüfung. Die beiden Prüfungskommissionen bei den Dan-Graden setzen sich aus Christian Marek, Lutz Erdman und Claus-Dieter Bergmann-Behm in der einen sowie aus Manfred Feuchthofen, Stefan Mensing und Olaf Bertram in der anderen Kommission zusammen. Bei der Prüfung zum 2. und 1. Kyu begutachteten Jens Keckstein und Lars Bocklage sowie Olaf Bertram und Heiko König die gezeigten Techniken. Die Prüfer sahen ein durchaus unterschiedliches Leistungsniveau, von sehr gut bis eher durchwachsen. Bei vier Prüflingen reichte das Gezeigte leider nicht aus. Gleichwohl war Jens insgesamt zufrieden: "Das war über weite Strecken eine gute Prüfung".

Zugleich gab es auch Kritikpunkte, die bei fast jeder Prüfung Thema sind und die jeder Ju Jutsuka für seine Lernkurve mitnehmen kann: Gleichgewicht brechen bei Würfen, das Bewegen des Gegners bei Hebeln, Körperspannung, Deckung und die Blocks, "die klingeln müssen", wie Olaf Bertram so schön anmahnte. Trainingsbedarf zeigte sich zudem bei der Verteidigung gegen Waffen, den Komplexaufgaben sowie bei einigen Bodentechniken. Zudem, so Olaf, sei es hilfreich, sich als Hausaufgabe einmal mit dem Prüfungsprogramm zu beschäftigen: "Denn die Aufgaben zu den einzelnen Gurtgraden sind aufeinander aufgebaut. Man muss nicht zu jedem Gurt ein neues System lernen. Bisweilen nützt es schon, sich der Basics aus den unteren Kyu-Graden zu erinnern."

Ein wichtiger Faktor, der zu den überwiegend guten Leistungen beigetragen hat, war nach Ansicht der Prüfer der "Matten-Tourismus" vieler Prüfungskandidaten. Soll heißen: Etliche hatten über den Tellerrand ihrer eigenen Vereine geschaut und in anderen Vereinen am Training teilgenommen. Das gab nicht nur neue Impulse und Einsichten, sondern führte auch dazu, dass sich die Prüflinge untereinander besser – und nicht erst am Prüfungstag –kennenlernten. Das Ergebnis: Trotz mächtig Stress und Adrenalin eine relativ entspannte Atmosphäre am Prüfungstag. Wie entspannt, zeigt dieser Dialog:

Prüfling vergisst am Ende der Kombination die Abschlusstechnik. Prüfer: "Da fehlt etwas. Dem ist doch nichts passiert!" Prüfling: "Doch, der ist mit dem Kopf auf die Bordsteinkante gefallen…" Prüfer: "Und die Bordsteinkante hast Du immer dabei…(?!)" !

Unsere neuen Dan Grade
Fatma Keckstein (4. Dan)
Thorsten Wießner (2. Dan)
Olaf Hommel (2. Dan)
Alexander Littau (2. Dan)
Irene Miller (1. Dan)
Christian Weber (1. Dan)
Maximilian Menzel (1. Dan)
Schirin Hoth (1. Dan)
Simon Serbser (1. Dan)
Unsere neuen 1.Kyu Grade
Torsten Jaap
Martina Koch
Jan Skulteti
Flemming Bäthge
Konstantin Nikiforov
Philip Wiedemann
Philipp Kernche
Nicola Zywiewtz
Thomas Hausmann
Alexander Jost
Pauline Béziat
Unsere neuen 3.1 Kyu Grade
Maria Helmrich
Unsere neuen 2.Kyu Grade
Björn Timmermann
Antony Duong
Joshua Schöttke
Hebun Pasin

Wir gratulieren herzlich!

Text: Medienteam HJJV/Ralph Boeddeker mit Thorsten Wießner, Fotos: Jens Keckstein, Thorsten Wießner, Ralph Boeddeker


Fotogalerie