Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Ju-Jutsu on stage

"und wie, mit Verlaub, planen Sie in diesem Mob Jack the Ripper zu finden, verehrter Holmes?" Britisch "not-amused" blickt Watson sich im schummerigen Licht des "Red Lantern" um: Leichte Mädchen lungern am Tresen herum, es wird getanzt, Flaschen fliegen, schwere Jungs und halbseidene Damen liefern sich wilde Auseinandersetzungen mit diversen Wurf- und Atemi-Techniken – es ist ein ganz normaler Abend in einer Spelunke in London-Soho 1891.

500 Besucher des Hamburg-Niendorfer TSV-Gala-Abends verfolgten gebannt diese turbulente Show, die das Ju-Jutsu-Vereins-Team in Form eines Kurz-Krimis präsentierte.

"Ich habe ihn bereits gefunden" antwortet der Meisterdetektiv ein bißchen gelangweilt. "lassen Sie Ihren Blick etwas zügiger schweifen, dann entdecken sogar Sie ihn, mein Freund".

In diesem Moment stürzt sich der Mörder auch schon auf Watson, der den Angriff im letzten Moment mit Hilfe seines Spazierstocks abwehren kann. "Holmes übernehmen Sie", brüllt er noch, da ist dieser auch schon zur Stelle.

Es entbrennt ein hitziger Kampf mit einem Feuerwerk an Ju-Jutsu-Techniken zwischen den beiden Kontrahenten.

Natürlich siegt am Ende das Gute: Holmes fixiert Jack the Ripper mit einer Bein-Kreuzfessel-Technik am Boden, macht es sich auf dessen Rücken bequem und lässt sich von Watson Feuer für seine Pfeife reichen.

Mit viel Energie und Spaß am Detail hatte sich das Ju-Jutsu-Show-Team auf diesen Abend vorbereitet. Der Lohn war begeisterter Applaus und neben ein paar blauen Flecken auch ganz sicher ein Zugewinn an Techniksicherheit für die nächste Gürtel-Prüfung.

To be continued
Fatma Keckstein