Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Bericht vom Kaderwochenende im LLZ

Nach Absprache mit unserem Landestrainer, Claus-Dieter Bergmann-Behm, lud der Anti-Doping Beauftragte des HJJV, Bernd Stechmann, erstmals die Eltern unserer Kadermitglieder zu einem Treffen ein. Am 2. Juni war es soweit.

Zeitgleich mit dem Kadertraining fand ein Vortrag über die richtige Ernährung des Sportlers statt. In der zweiten Hälfte wurde die Problematik des Dopings vorgestellt und was bei einem Arztbesuch jetzt, durch dieBerufung in ein Kader, anders geworden ist.

Beides kam, so die Aussagen der Eltern, gut an. Nach einer Pause erhielten die Kadermitglieder ihre jährlich stattfindende Belehrung über die Gefahren des Dopings und was man alles falsch machen kann.

Danach ging es wieder auf die Matte.

Der junge Hamburger Kader ist hungrig nach Erfolgen. Leider dürfen noch nicht alle zur Deutschen Meisterschaft fahren, weil sie erst in ein oder zwei Jahren das richtige Alter für die U 18 haben.

Der Zusammenhalt und der Spaß zwischen den Athleten und der Wille zu lernen gibt den Kadertrainern eine besondere Motivation für die Zukunft. Im Trainingslager stand das Randori im Vordergrund. Pejman Hamed startete mit Part II und III, in der nächsten Einheit stellte Claus die Athleten(innen) auf verschiedene Kampfsituationen ein und machte Aufgabenrandoris. Nils Schalhorst übernahm am Sonntag die letzte Einheit und holte nochmal alles aus den Kämpfern(innen) raus. Es war ein gelungenes Wochenende mit Spaß und Schweiß.

Während dieser Trainingseinheit hatten Bernd, Britta und die Beauftragte für das Landesleistungszentrum, Sieglinde Böttcher, alle Hände voll zu tun das Abendessen für die 20 hungrigen Kadermitglieder vorzubereiten. Es sollte gegrillt werden. Leider ließ es das Wetter nicht zu, dass draußen gegessen werden konnte, aber man kann ja nicht alles haben. Danke an unseren Grillmeister Bernd Stechmann (wir hätten Dich ja im Kader aufgenommen, aber Du würdest den Altersdurchschnitt leider immens in die Höhe treiben).

Nach dem Essen wurde ein Spaziergang unternommen und dann wartete ein Lagerfeuer auf unsere Kadermitglieder. Danach gab es noch einen Film.