Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Goshindo-Meister Alain Sailly beim Hamburger Technik-Event

Alain Sailly

Schmerzen zufügen und dabei elegant aussehen – das ist Selbstverteidigung auf französisch.

Kyoshi Alain Sailly, 8. Dan Goshindo, 6. Dan Ju-Jitsu, 2. Dan Judo, Lehrer für Sambo, Ringen und All Sport zeigte in Hamburg, wie man das macht.

Nach einer furiosen Technikabfolge kontrolliert Alain seinen Uke am Boden mit gleichzeitigen Hüft-, Arm- und Handgelenkhebeln. Uke ächzt unter Alains Gewicht und der grinst: "Keine Sorge, das tut mir nicht weh, sondern nur ihm."

Technische Brillianz und französischer Charme, so gelang es Alain wieder einmal mühelos, Teilnehmer und Zuschauer in seinen Bann zu schlagen. Eingefleischte Fans waren aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Berlin und sogar aus München angereist um bei dem Hamburger Technik Event mit dem Goshindo-Meister dabei zu sein.

Mit großem pädagogischen Geschick leitete er die Trainierenden an, Goshindo-Kampfpositionen zu verinnerlichen. Diese zeichnen sich aus durch dominante Gestik, gute Stabilität und exakte, technische Bewegungsabläufe. Über 60 begeisterte Lehrgangsbesucher übten an den 2 Tagen des ersten Juni-Wochenendes seine anspruchsvollen Kombinationen, bis die Muskeln müde wurden.

Alain Sailly hat sein Leben dem Studium der Kampfkünste gewidmet. Seit 48 Jahren beschäftigt er sich mit dieser Materie, und Dank der Unterstützung seiner Eltern konnte er schon als Jugendlicher Kampfkunst-Lehrgänge auf der ganzen Welt besuchen. So vervollständigte er seine Fähigkeiten nach der alten Musha Shugyo Methode des Umherreisens, die schon den japanischen Samurai als besonders erstrebenswerte Ausbildungsweise galt. Die Arbeit hat sich gelohnt. Ein Blick ins Internet zeigt begeisterte Einträge seiner Lehrgangsbesucher aus Europa, Kanada und den USA.

Der Stil, den er unterrichtet nennt sich Goshindo. Er entstand 1978 unter seiner Mitwirkung in Frankreich und bedeutet übersetzt etwa: "Der Weg, den Körper zu schützen", Goshindo ist eine Verschmelzung mehrerer Jiu Jitsu Stile, Karate, Judo, Sambo, Ringen und gottweißwasnoch.

Folgerichtig ist der Leitsatz dieser Schule: "Alle Techniken der Selbstverteidigung sind gut für Goshindo".

Auch in Hamburg sind wir uns einig, dass wir diesen sympathischen Großmeister im nächsten Sommer wieder bei uns begrüßen wollen. Der Termin ist schon abgemacht.

Vielen Dank Alain für dieses inspirierende, lehrreiche Wochenende et à bientôt

Fatma Keckstein


Fotogalerie