Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Ju-Jutsu Bodenrandori-Turnier mit Wanderpokal

Wieder einmal war das diesjährige Frühjahrs-Bodenrandori-Turnier ein voller Erfolg. Am 14.04. 2007 nahmen ca. 50 Kinder aus 6 verschiedenen Vereinen an dem Turnier teil. Es war ein sehr ereignisreiches Turnier mit einigen Besonderheiten:

Bodenrandorie

Auf der einen Matte zwei Kinder, total erschöpft und nach 4 Verlängerungen immer noch keine Entscheidung. Der längste Kampf bis jetzt auf einem unserer Bodenrandori-Turniere und er ist noch nicht zu Ende. Erst nach weiteren zwei Verlängerungen kann Nicolai Frech den Kampf für sich entscheiden. Die beiden werden natürlich von tosendem Applaus der Zuschauer begleitet.

Inzwischen kämpft Nina, die wir ja schon auf dem letzten Turnier kennengelernt haben, auf einer anderen Matte und muss eine Verletzung nach der anderen einstecken. Erst ein umgeknickter Finger, dann ein Schlag an den Kopf und dann auch noch eine blutende Zunge. Doch sie kämpft jedes Mal tapfer weiter, gegen einen nicht ganz leichten Gegner, der durch seine Erschöpfung immer wütender wird. Am Ende muss sich Nina sogar noch einen kräftigen Biss in den Arm gefallen lassen, was natürlich nicht erlaubt ist und eigentlich auch nie passiert. Doch Ninas Tapferkeit und Durchhaltevermögen ist es zu verdanken, dass sie es schafft sich dieses Mal den 1. Platz zu sichern!

Herzlichen Glückwunsch.

Doch auf dieser Matte war sowieso einiges los! Fast alle in der Gewichtsklasse bis 29 kg sind aus der SVP und kennen sich untereinander. Spannende Kämpfe, bei denen man gar nicht wusste wen man nun mehr anfeuern will, folgten einer nach dem anderen. Einen interessanten Kampf lieferten sich auch Paul und Paul, wo nun keiner wusste welcher Paul eigentlich gemeint ist, wenn von irgendwo Zurufe kamen.

Aber das Aufregendste unter den ganzen spannenden Kämpfen, den haarsträubenden Raufereien, war natürlich der Kampf der Vereine um den Wanderpokal, der dieses Jahr das erste Mal verliehen wurde. Der Verein mit den meisten Platzierungen (1. -3.) gewinnt den Pokal und behält ihn solange bis ein anderer Verein ihn beim nächsten Bodenrandori-Turnier im Jahr 2008 erkämpft. Dieses Mal konnte die SVP den Wanderpokal für sich entscheiden, doch es war ganz schön knapp. 16 Punkte für die SVP und 14 für die SVE.

Wir warten auf jeden Fall mit Spannung auf das nächste Turnier.

Danken möchten wir noch allen Eltern, Betreuern, Tischbesetzungen und den Kampfrichtern. Außerdem möchten wir noch Andreas Werner und Rolf Brauße für die Hilfe bei der Organisation danken.

Rebecca Neumann


Bodenrandorie Bodenrandorie Bodenrandorie