Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Hamburgischer - Ju-Jutsu Verband

Erster Hamburger Dan-Tag

Eine neue, ständige Einrichtung wurde ins Leben gerufen. Der erste Hamburger Dan-Tag fand am 19.05.2007 im Landesleistungszentrum des Hamburgischen Ju-Jutsu-Verbandes statt. Auf dieser Veranstaltung sollen die Hamburger Dan-Träger Gelegenheit bekommen, gemeinsam zu trainieren und in entspannter Atmosphäre Erfahrungen und Anekdoten auszutauschen.

Der Start der Veranstaltung war eigentlich wie immer: Angrüßen auf der Matte. Thomas Werner (6. Dan) begrüßte uns Teilnehmer in seiner Eigenschaft als Gastgeber, Vorstandsmitglied und Referent.Nach einigen einleitenden Worten näherte er sich immer weiter der Entstehungsgeschichte des Ju-Jutsu und den ersten Anwesenden dämmerte:

Es sollte jemand geehrt werden. Aber wer? Nach drei weiteren Sätzen war klar, es ging um unseren Ehrenpräsidenten, Gert Schröder (6.Dan). Auch dieser war zum Dan-Tag erschienen, von der bevorstehenden Ehrung wußte er jedoch nichts. Sein überraschter Gesichtsausdruck wechselte ebenso oft wie seine Gesichtsfarbe.

Nach der Aufzählung vieler seiner Verdienste auf Landes- und Bundesebene, Gerd war auch von 1990 bis 2000 der erste Präsident des DJJV, überreichte der Laudator Gerd die goldene Ehrennadel des Hamburgischen Ju-Jutsu Verbandes. Dies ist die am seltensten vergebene Auszeichnung in Hamburg. Sichtlich bewegt bedankte sich der Geehrte mit einigen Worten.

Dann folgte der Praxisteil dieses Tages. Entsprechend dem besonderen Anlass hatte sich Thomas Werner ein exklusives Thema für uns ausgesucht. In den 2 Stunden des Praxisteils machte er uns mit der "Kime-No"-Kata bekannt.Zuerst erläuterte Thomas die Grundzüge der Kata. Dann führte er sie gemeinsam mit seinem Katapartner, Stefan Mensing (5. Dan), immer abschnittsweise vor. Nach jedem Abschnitt hatten wir Zeit, diesen Teil in Grundzügen zu üben. Sinn der Veranstaltung war es nicht, die Kata für eine Vorführung zu erlernen, sondern diese in der Struktur einmal "erlebt" zu haben.

Nach diesem besonderen Training auf der Matte, ging es an eine reichlich gedeckte Kaffee und Kuchentafel.Bei bestem Appetit und mit viel guter Laune konnten wir hier Erfahrungen austauschen und einfach klönen.

Abschließend gabs noch einige besondere Leckerbissen. Thomas zeigte uns Videos (ja so was gibt es noch), mit Katas und freien Vorführungen aus Hamburger Prüfungen. Bei den bis zu 13 Jahre alten Aufnahmen konnte man erkennen, dass nicht nur die Aufnahmetechnik älter ist, zwischenzeitlich sind auch die Akteure dieser legendären Streifen reifer geworden.

Dieser erste Dan-Tag war ein voller Erfolg. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal!

Uwe Behrmann


Fotogalerie