Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Kinder- und Jugendbericht Bericht

Kinder- und Jugendlehrgang mit Matthias Huber

Matthias Huber

Am ersten Novemberwochenende des Jahres fand wie gewohnt ein Lehrgangsmarathon statt. Sowohl Samstag, als auch Sonntag fanden je 4 Stunden Lehrgang statt. Zu Gast war in diesem Jahr Matthias Huber, Weltmeister im Duo 2006, Direktor Schulsport im DJJV und ganz nebenbei auch noch Lehrer von Beruf. Mit seinem 3. Dan im Ju-Jutsu und den anderen Qualifikationen konnten wir wieder einmal einen Spitzenreferenten des Ju-Jutsu für unsere Kinder und Jugendlichen des Landesverbandes nach Hamburg bringen.

Der Samstag startete für uns alle um 13.00 Uhr mit den Kinderlehrgängen. An diesem Tag stand das Thema "Vergleichskampf" auf dem Programm, dessen "Erfinder" und "Entwickler" Matthias Huber höchst persönlich ist. Somit hatten wir mit ihm einen echten Experten in diesem Themenbereich auf der Matte stehen. Mit viel Spiel und Spaß brachte er das Thema den Kindern näher und bewies wieder einmal, dass der spielerische Umgang mit Ju-Jutsu Techniken in der Kinder- und Jugendarbeit sehr wohl zum Ziel führen kann- wenn man es richtig angeht. Insgesamt knapp 135 Kinder kamen an diesem Tag in den Norderstedter Verein Kodokan, der sich erneut als exzellenter Ausrichter erwies. An dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank für die tolle Organisation an diesem Wochenende.

Am Sonntag fand der zweite, in diesem Jahr neu eingeführte Jugendlehrgang statt. 23 junge und hochmotivierte Ju-Jutsu-Ka folgten der Ausschreibung mit dem Thema "Stresstraining- Methoden zu Erlangung von mehr Handlungskompetenz innerhalb des persönlichen SV-Konzepts". Dieses häufig wenig trainierte Thema innerhalb des Ju-Jutsus ließ die Teilnehmer des Lehrgangs schwitzen und erleben, wie es sein kann wenn man sich in einer stressigen Situation verteidigen muss.

Besonders erfreulich ist auch die gestiegene Teilnehmerzahl des Jugendlehrgangs. Dies zeigt, dass das Interesse der Jugendlichen an einem eigenen Lehrgang durchaus vorhanden ist. Im nächsten Jahr werden wir das Pilotprojekt "Jugendlehrgang" also fortführen und hoffen auf weiteren Zuwachs ?

Hannah Schröder
Jugendreferentin HJJV e.V.