Hamburgischer Ju-Jutsu Verband e.V.
Fachverband für Ju-Jutsu, Jiu-Jitsu, Brazilian Jiu-Jitsu und artverwandte Sportarten
Mit Sicherheit - Lebensgefühl

Bericht des HJJV

Parkplatzprobleme in der Carl-Cohn-Straße

Traditionslehrgang mit großer Beteiligung

Volles Haus beim Traditionslehrgang

Wer am 25.09.2010 in die Carl-Cohn-Str. eingebogen ist, musste mit Erstaunen feststellen, dass es schwieriger sein würde einen Parkplatz zu finden, als an einem Samstag in der Hamburger Innenstadt. Verursacht wurde dies von dem jährlich stattfindenden Traditionslehrgang in der SV-Polizei. Viele namhafte Referenten und Weltmeister waren wohl der Grund für das ungewöhnliche hohe Aufkommen von Teilnehmern. Den ganzen Tag lang war das Sportheim geöffnet und es wurde auf drei Matten gleichzeitig trainiert. Die Ju-Jutsuka hatten so die Qual der Wahl das für sie geeignetste und interessanteste herauszusuchen. Schon beim Angrüßen konnten die sieben Referenten die Lust und den Bewegungsdrang der Teilnehmer spüren, die sich aufgrund der Anzahl schon in zwei Reihen aufstellen mussten.

Der Kinder- und Jugendlehrgang wurde moderiert von Stefan Jacobs, 6. Dan und Landestrainer, sowie Tim Weidenbecher, Weltmeister U 18 – 81 Kg und Christian Birmele, Weltmeister U 18 – 73 Kilo. Dadurch war der Lehrgang für die Kinder und Jugendlichen besonders spannend. Nach zwei, bzw. vier Stunden unterhaltsamen und lehrreichen Trainings verschwanden sie erschöpft und glücklich in den Umkleidekabinen.

Zeitversetzt in den anderen Dojos, wurden dann die "Alten" von den Referenten Thomas Werner, 6. Dan und Jens Keckstein, 6. Dan verwöhnt.

Beim Thema "vergessene Techniken" zeigten die Referenten gute alte und bewährte Techniken in gewohnt amüsanter Art und Weise, die zum Üben animierten. Wir wollen hoffen, dass diese Techniken eben nicht vergessen werden und den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

Beim Thema "Doppelschritt – Doppelt schön" wurden die Teilnehmer angehalten, sich im Doppelschritt vom Stand-Ju-Jutsu zum Bewegungs-Ju-Jutsu zu drehen. Inhalte waren verschiedene Übungen und Techniken mit viel Bewegung, um ihre Übungspartner auf die Matte zu werfen.

Auch in der letzte Einheit "Einfache Kombinationen einfach kombiniert" haben die Referenten Thomas Werner und Jens Keckstein die Teilnehmer trotz fortgeschrittener Uhrzeit und vielen Stunden des Trainierens durch Technik-Flexibilität davon überzeugt auch weiter mit Eifer bei der Sache zu sein.

Ebenfalls zeitgleich haben die Referenten Heiner Intzen, 3. Dan Ju-Jutsu und 3. Dan Judo, sowie Dirk Möker, 2. Dan Judo die Goshin Jitsu no Kata vorgestellt. Für jeden, der irgendwann einmal diese oder eine andere Kata im Prüfungsprogramm hat, war dieser Teil des Lehrganges Pflichtprogramm.

Alle bei diesem Lehrgang gezeigten Themen wurden erstklassig vorgestellt und jede für sich ist einen eigenen Lehrgang wert. Vielen Dank an die Referenten und die zahlreich erschienenen Teilnehmer.

Michael Bohn


Fotogalerie